Standpunkt: Was ist ein guter Motorroller-Club?!

Auf der Suche nach Interessenten für diese Seite (treffpunkt-motorroller.de) habe ich viele, sehr viele Seiten von Motorroller-Clubs gesehen. Mehr als ich erwartet hatte! Aber die meisten konnten mich nicht begeistern, weder der Rollerclub, noch deren Darstellung im Web. Mittlerweile scheint es schon fast einen Trend zu geben, die Website wie eine Seite des ADAC zu gestalten. Der Webmaster lässt seine Tipps auf die Leute da draussen los und vergisst, dass es sich um eine Website eines Rollerclub handelt. Es gibt keine Fotos der Gruppe noch Fotos von Ausflügen. Solche Seiten machen für eine Roller-Gemeinschaft keinen Sinn.


Bei einem Treffen mit Mitgliedern zweier Rollerclubs kam das Gespräch genau auf diesen Punkt: die Usability!

Was war passiert? Bei dem einen Motorroller-Club war die Website abgerauscht und musste wieder neu aufgebaut werden. Dabei vergass der Webmaster die alte Seiten-Struktur, Fotos der letzten Jahre, Mitgliederseiten und Berichte. Und schuf eine komplett neue Website.

Auf der neuen Website war auf einmal das Club-Name nur noch ganz klein, dafür nimmt nun ein großer Metaslider mit sinnlosen Stadt- und Landschaftsmotiven die Blicke der Besucher ein.

Aus einer statischen Startseite wurde eine dynamische Startseite. Die „ADAC“ Berichte sind damit auf der Startseite zu finden. Was den Rollerclub und seine Mitglieder betrifft, weicht nach hinten weg.

Hinweise von Mitgliedern ignoriert der Webmaster. Und trägt dazu bei, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe immer mehr schwindet. Mitglieder und auch Besucher finden sich auf der Seite nicht mehr zurecht.

Der Rollerclub verliert langsam immer mehr an Bedeutung, die interessierten Mitglieder wenden sich ab…


Daher habe ich mir überlegt, was turnt mich an? Was reisst mich mit? Was erwarte ich eigentlich?

Natürlich stehen die Menschen im Vordergrund. Sind sie kommunikativ und sympathisch? Ist es eine gemischte Gruppe, wie alt sind die Mitglieder schätzungsweise? Welcher Umgangston herrscht dort, wie ist der Gemeinschaftssinn?

Denn schon bevor ich mich bei einer Gruppe im Forum vorstelle, oder zu einem Stammtisch gehe, möchte ich wissen, mit wem ich es zu tun habe.

In der Jetzt-Zeit ist die Visitenkarte die Website eines Clubs/ Gruppe. Hier wird entschieden, ob der Club wächst oder doch schon bald Geschichte ist.

Neben den rechtlichen Sachen wie Impressum und Datenschutz sind nur wenige Seite wichtig und ausschlaggebend.

Für mich sind das z.B:

  • Wir über uns

Wie ist die Gesinnung der Gruppe, was verbindet sie, gibt es Ausnahmen bei neuen Mitgliedern?

  • Fahrerlager

Wie schauen die Mitglieder aus? Wer fährt dort regelmässig mit und welche Roller dominieren die Gruppe?

  • Touren

Ist der Rollerclub mindestens 3-5 x im Jahr unterwegs?

  • Galerie

Fotos sagen einiges über eine Gruppe aus. Sind sie chronologisch bis zur Jetzt-Zeit, zeigen sie nicht nur Kuchen und Häuser, sondern auch die Gruppe mit ihren Motorrollern, bekommt man schnell ein vertrautes Gefühl.

  • Stammtische

Treffen sich die Leute zu regelmässigen Stammtische ist reges Clubleben vorhanden. Ein Stammtisch im Monat reicht und das bitte schön in einer ansprechenden Lokalität! Es geht nicht darum, dass der Laden teuer ist, er soll einfach einladend sein

  • Fotos, Fotos, Fotos von Motorrollern

Kleine Clubs mit ca. 10-15 Mitglieder werden langfristig aufgeben. Zu wenig aktive Mitglieder und Mitglieder die in den Roller-Ruhestand gehen ersticken jegliche Aktivität.

Ein Club um die 30-50 Mitgliedern kann auf seine aktiven Mitglieder bauen und schafft für alle Mitglieder eine abwechslungsreiche Atmosphäre. Auf Stammtischen und Ausfahrten. Und wirken anziehend auf neue Interessenten. In so einer Gruppe fühlen sich auch weibliche Fahrer wohl.

Oft ist in so einer Gruppe auch der Altersdurchschnitt niedriger, was sich in einem moderneren Internetauftritt bemerkbar macht. Die Gruppe findet sich und kommuniziert über mehrere Plattformen (z.B. Whatsapp, Facebook, Forum der Website).

Muss es ein Forum sein? Eine Frage die sich jeder Webmaster immer wieder neu stellen muss. Die meisten Foren verlieren an Dynamik und spiegeln oft so den möglichen Verfall der Gruppe wider. Ich habe Seiten besucht die ohne ein Forum auskamen und habe nichts vermisst. Allerdings sollte man dann Newbies den Kontakt zur Gruppe durch Einladungen leichter machen.

Muss es eine Link Seite geben?

Wer eine Linksseite aufbaut um nicht nur irgendwie Linkpower zu bekommen oder abzugeben, sondern seinem Hobby die richtige Plattform zu geben, der wird Links anbieten, die für Besucher interessant sind. Daher vermisse ich gute Link-Seiten! Keine Link-Seite ist auch keine Lösung.

Natürlich ist das meine persönliche Meinung und Erfahrung. Selbstverständlich werde ich keine Seiten nennen die ich besonders gelungen finde. Noch deren Gegenteil.

Ich wünsche Euch ganz viele Besucher, tolle Touren und aktive Mitglieder. Für eines der schönsten Hobbys… 😉


Jetz mal die Meinung sagen! Hat Dir dieser Artikel gefallen?