Hamburger Süllberg, mediterranes Flair an der Elbe.

Viele Jahre ist es her das ich in Blankenese am Strandweg war und das Panorama genossen habe. Nun war es endlich wieder soweit und ich besuchte letzte Woche den traumhaften Ort an der Elbe…

Vom Strandweg aus schaut man auf den 74 Meter hohen Süllberg mit seinen vielen weissen und bunten Villen. Diese sind mit über 5000 Stufen mit einander verbunden. Bekannt auch unter den Namen „Treppenviertel Blankenese“.

Dieser Ort ist über Jahrhunderte gewachsen. Wer sich die Mühe macht die vielen Treppen zu begehen, wird kleine Perlen zwischen all den anderen tollen Häusern finden. Das älteste Haus besteht im Kern seit 1570 und ist somit eines der ältesten Häuser Hamburg. Also, wer gut zu Fuss ist sollte diese Art der Begehung wählen. Man kann den Süllberg auch mit öffentlichen Verkehrsmittel und dem Fahrrad erreichen.

Ich habe mich für den Motorroller entschieden. Mit diesem kommt man wunderbar durch die kleinen Gassen und kann das südländische Flair wirken lassen. Ausserdem kann man fast überall halten und sich in Ruhe die ehemaligen Fischer und Kapitäns-Häuser ansehen.

Unten am Strand angekommen sollte man den Strandweg genüsslich weiterfahren bis zum Falkensteiner Weg. Wer will besucht den Strand und/ oder einen Platz in einem Cafe oder Restaurant. Kommst Du die Blankeneser Hauptstrasse runter, solltest Du links in die Sackgasse abbiegen. Ganz am Ende findet man einen alten Baum unter dem man lauschig sitzt. Und von dort dem Treiben auf der Elbe zu sieht.

Aber Achtung! Die Strassen durch den Süllberg zum Strandweg sind am Wochenende für alle KFZ gesperrt!

Jetz mal die Meinung sagen! Hat Dir dieser Artikel gefallen?